Beliebte Posts

Sonntag, 23. September 2012

Apfelmus - selbstgemacht

oder DIY - Apfelmus, wie es im Rennenglisch heißt.


Wie schon erwähnt ist die Apfelernte heuer sehr großzügig ausgefallen, was eigentlich super ist. Nur essen kann man kistenweise Äpfel eben nicht in einem 2-Personen-Haushalt. Was man aber machen kann ist Apfelmus (neben Apfelkuchen, - strudel oder Kompott).

Denn österreichs beste Süßspeise verträgt sich besonders gut damit: Kaiserschmarren. Und was schon dem Kaiser geschmeckt hat, soll fürs gemeine Volk auch gut genug sein.

Mit dem Herstellen von Apfelmus ist es ungefähr so, wie bei Marmelade: eigentlich ist es ganz einfach, aber die Vorarbeiten dauern lange und sind mühsam. In diesem Fall das Äpfel schälen und klein schneiden. Man sollte nich glauben, wie lange man braucht für einen Kübel voll.

Auch bei der Auswahl des Obstes ist es so wie bei der Marmelade: je reifer desto besser. D.h. man darf auch ruhig auf etwas angestochen, leicht zerdrückte oder minimal angefaulte Äpfel zurückgreifen, wenn man sie ordentlich ausschneidet und erst dann in den Topf befördert.


Wenn man endlich die mühsame Schälerei/Schneiderei hintersich hat, kommen die Apferl in einen großen Topf. Ein paar Spritzer Zitronensaft dazu und pro Kilo Frucht habe ich 1 EL Kristallzucker genommen.
Dann noch eine gute Prise Zimt und solange auf kleiner Stufe köcheln lassen, bis alles schon weich und matschig ist.

Mit dem Pürierstab verwandelt man dann - wie durch Zauberhand- das ganze in ansehnliches Mus.
Noch heiß in Gläser gefüllt und FERTIG.

Jetzt heisst's eigentlich nur noch: Kaiserschmarren machen.
Ein Apfelspalter ist eine große Hilfe!











Kommentare:

  1. Lecker....und ich mache auch Apfelmus immer selbst. Hier isses nämlich nicht gerade üblich überall und in Massenauswahl in Gläsern zu erhalten.

    Wobe ich zugeben muss dass ich es "nur koche", ich mags lieber wenn noch Stücke drin sind ;-)

    Liebe Grüsse
    Nova

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gute Idee eigentlich, mal ein paar Stückchen drinnen lassen. Werd ich bei meiner nächsten Einkochrunde machen. Dann hat man was zum Beißen.
      Irgendwie werden die Äpfel nicht weniger...
      lg

      Löschen
  2. Ein echter Klassiker. Muss ich auch mal wieder machen.

    AntwortenLöschen